Afrika in meiner Küche – Shakshuka 4/5 (1)

Herzhafte Shakshuka mit Kichererbsenomelette
Shakshuka mit Kichererbsenomelette

Heute macht sich ein Hauch von Afrika in meiner Küche breit. Es gibt Shakshuka. Shakshu-was, fragen sich jetzt bestimmt einige von euch. Shakshuka heißt übersetzt so viel wie „Mischung“ und ist eine Art Eintopf auf Tomatenbasis. Sie stammt aus der nordafrikanischen Küche und hat sich von dort ihren Platz in der jüdischen Küche erobert.

Traditionell wird die Shakshuka zum Frühstück gereicht. Mir persönlich ist das aber etwas zu deftig und deshalb gibt es den würzigen Eintopf bei mir eher als schnelles Mittag- oder Abendessen. Basis ist ein herrlich scharfer Sud aus Tomaten und – in der klassischen Variante –mit in diesem Sud pochierten Eiern. Bei meiner veganen Version der Shashuka gibt es anstatt der Eier, ein pochiertes Kichererbsenomelette. Das schmeckt mindestens genauso gut.

Das Tolle an der Shakshuka: Ihr könnt das Gericht komplett an eure persönlichen Vorlieben anpassen. Ob Kichererbsen, Kidneybohnen oder weiße Bohnen, die Reste vom Blattspinat aus dem Kühlschrank, die halbe Avocado vom Frühstück. Rein kommt, was euch schmeckt. So könnt ihr der Tomatenpfanne bei jedem Kochen auch einen neuen „Anstrich“ geben. Wie wäre es zum Beispiel mit einer griechischen Variante mit schwarzen Oliven und Feta? Oder einer orientalischen Version mit Aubergine und Granatapfelkernen? Lasst es euch schmecken.

Herzhafte Shakshuka mit Kichererbsenomelette
Tomatig, scharf und lecker

Shakshuka – Zubereitung

Zuerst die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die Datteln entsteinen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Tomaten waschen, vierteln und anschließend in Stückchen schneiden.

Die Bohnen aus der Dose abgießen und abspülen, bis das Wasser klar ist.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel- und die Knoblauchstücke anbraten bis diese glasig sind. Jetzt die Datteln hinzugeben und mit anrösten.  Danach die gestückelten Tomaten in die Pfanne geben. Salzen, pfeffern und die Gewürze (Harissa, Koriander, Kreuzkümmel und Zimt) hinzugeben und mit den Dosentomaten ablöschen. Einen Spritzer Limettensaft dazugeben und das Ganze für ca. 10 Minuten einkochen lassen. Jetzt die weißen Bohnen hinzugeben und kurz in der Soße ziehen lassen.

In der Zwischenzeit aus dem Kichererbsenmehl, der Sojamilch, Backpulver, Rauchsalz, Salz und Pfeffer einen Teig anrühren. Nun mit einem Kochlöffel in die Mitte der Tomatensoße eine Vertiefung setzen. Den Kichererbsenteig in die Vertiefung gießen und für ca. 10 Minuten stocken lassen. Am besten klappt das, wenn ihr die Pfanne mit einem Deckel abdeckt.

Die Shakshuka auf zwei tiefe Teller verteilen, mit Limettenspalten, frischen Kräutern und etwas Avocado toppen. Ein bis zwei Löffel Sojajoghurt machen sich ebenfalls gut on top. Dazu gibt es bei mir geröstetes Pitabrot.

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Harissa
  • 2 Tomaten
  • 3 Datteln
  • 1 Dose Tomaten
  • ½ TL Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Zimt
  • 1 kleine Dose weiße Bohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 60ml Wasser
  • 30 g Kichererbsenmehl
  • 60ml Sojamilch
  • ½ TL Backpulver
  • Prise Rauchsalz (Kala Namak)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Limette
  • Ein paar Zweige Koriander oder Petersilie
  • 1 Avocado
  • Pitabrot

Beitrag bewerten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*