Grünkohl mit Schwarzwurzeln, Steckrüben und Linsen 5/5 (1)

Grünkohl mit Scharzwurzeln, Steckrüben und Linsen
Grünkohl mit Scharzwurzeln, Steckrüben und Linsen

Heute grabe ich etwas in der „vergessene Gemüse“- Kiste. Denn es gibt so viel Gemüsearten, die sich so gut wie gar nicht auf meinem Speiseplan befinden. Völlig zu Unrecht, denn gerade die „alten“, traditionellen Gemüsesorten haben es ordentlich in sich. Steckrüben und Schwarzwurzeln galten lange Zeit als „Arme Leute Essen“. Vor allem die Steckrübe war in der Nachkriegszeit Nahrungsmittel Nr. 1, denn sie war reichlich vorhanden und machte lange satt. Heute ist sie so gut wie von unserem Speiseplan verschwunden. Grund genug, um sie zusammen mit anderen „Oldies“ neu zu entdecken. Aber anstatt sie klassisch als Püree oder Eintopf zu verarbeitet, wird die Steckrübe heute im Bratkartoffel-Style angebraten und kommt zusammen mit knackigem Grünkohl, süß-säuerlichen Linsen und geschmorter Schwarzwurzel auf den Tisch. Und um das Ganze noch abzurunden, toppe ich die Kreation mit karamellisierten Walnüssen und etwas rosa Pfeffer.

Grünkohl mit Schwarzwurzeln, Steckrüben und Linsen – Zubereitung:

Grünkohl mit Scharzwurzeln, Steckrüben und Linsen
„Alte“ Gemüse in Bestform

Zuerst bereite ich die Schwarzwurzel vor. Ihr müsst diese schälen, am besten unter fließendem Wasser, denn die Wurzel bekommt ziemlich schnell braune Flecken. Dann die langen Wurzelstücke in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Auflaufform mit Wasser und einem Spritzer Zitronensaft „aufbewahren“. Nun Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und die Schwarzwurzel darin für ca. 15-20 Minuten bissfest garen.

In der Zwischenzeit die Steckrübe schälen und in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Steckrübenwürfel darin für ca. 10-15 Minuten anbraten, bis diese weich und goldbraun sind. Salzen und pfeffern. Danach die Linsen nach Packungsanleitung kochen. Währenddessen Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die Linsen abtropfen lassen und im Topf mit dem Tomatenmark, dem Apfelessig und den Tomatenstücken vermischen. Salzen, pfeffern und beiseite stellen.

Jetzt bereite ich den Grünkohl vor. Das heißt: waschen, die Stiele entfernen und in mundgerecht Stücke zupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen, den Grünkohl darin nach und nach anbraten, salzen und pfeffern und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Für ca. 5 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Wenn die Schwarzwurzel gar ist, das Wasser abgießen und Gemüse mit der Sojasahne und dem Senf  vermischen. Kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer und wer mag, einem Schuss Weißwein, abschmecken.

Walnüsse in einer kleinen Pfanne anbraten und mit dem Agavendicksaft karamellisieren lassen. Wenn alle Komponenten fertig sind: Grünkohl auf einem Teller anrichten, die Schwarzwurzel darüber geben und die gebratenen Steckrübenwürfel darüber verteilen. Tomatenlinsen über das Ganze geben und mit den karamellisierten Walnüssen toppen. Zum Schluss nur noch etwas rosa Pfeffer über das Ganze streuen.

Grünkohl mit Scharzwurzeln, Steckrüben und Linsen
Karamellisierte Walnüsse – knackig und lecker

Grünkohl mit Schwarzwurzeln, Steckrüben und Linsen – Zutaten:

  • 400 g Schwarzwurzeln
  • 350 g Steckrüben
  • 150 g rote Linsen
  • 250 g Grünkohl (geputzt)
  • 2 Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Apfelessig
  • 200 ml Sojasahne
  • 2 große TL Senf
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosa Pfeffer
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Spritzer Agavendicksaft
  • Oliven- oder Rapsöl

Beitrag bewerten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*