It’s getting hot… Veganes Kimchi 4.5/5 (2)

Veganes Kimchi
Kimchi extra scharf

Mein erster Besuch in einem koreanischen Restaurant ist in meinem Kopf ziemlich fest verankert. Es war eines dieser Restaurants in Düsseldorf  im Dunstkreis der Immermannstraße im sogenannten Japanviertel der Stadt.  Ich verbrachte einen unglaublich lustigen Abend mit Freunden in dem ausschließlich von Asiaten besuchten Lokal. Ich erinnere mich noch ziemlich gut, es war ein Tischgrill im Spiel, beleuchtete Biergläser und natürlich, wie kann es anders sein, Massen an Kimchi.

Seit diesem Erlebnis bin ich dem scharfen Kohl vollständig verfallen. Kein Wunder, denn da „scharf“ eher etwas mit Schmerz, als mit Geschmack zu tun hat, bringt uns unser Körper dazu Glückshormone auszuschütten, um diesem Schmerz entgegen zu wirken. Und diese Glückshormone wiederum tragen dazu bei, dass wir uns gut und glücklich fühlen. Meine Kimchi-Liebe hat also eine Menge mit Hormonen zu tun. Und ich kann es euch nur sehr ans Herz legen, häufiger scharf zu essen.

Probiert es doch einfach mal selber aus.

veganes Kimchi
Veganer Kimchi-Genuss

Zubereitung – Veganes Kimchi

Zuerst den Chinakohl vom Strunk befreien und in gleichmäßige Streifen schneiden. Das ganze ordentlich unter fließendem Wasser abspülen und in eine flache Auflaufform geben. Mit dem Salz vermengen. Dabei das Salz ordentlich in den Kohl einarbeiten. Den marinierten Kohl für ca. 2 Stunden ruhen lassen. Zwischendurch immer mal wieder durchkneten.

Wenn der Kohl  gezogen ist, gründlich unter fließendem Wasser abspülen und den Kohl danach trocken tupfen.

Wasser in einem kleinen Topf mit den Algen aufkochen lassen und danach für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Algenstücke entfernen und das Reismehl in die Flüssigkeit einrühren.

Die Chiliflocken, den fein gehackten Knoblauch, den ebenfalls feingehackten Ingwer, die Sojasoße, das Salz und den Agavendicksaft miteinander vermischen. Die Wasser-Reismehl-Mischung hinzugeben und alles mit einem Pürierstab oder im Mixer zu einer homogenen Masse vermischen

veganes Kimchi
Kohl, Rettich und Möhren

Möhren und Rettich in ganz feine Streifen, die Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden.

Jetzt die Kohlstücke mit Rettich, Möhren, Frühlingszwiebeln und der Würzmischung verrühren.

Dabei die Kohlstücke ordentlich mit dem Löffel bearbeiten, also schön festdrücken und zusammenkneten. Wenn ihr dies eine Weile gemacht hat, tritt Flüssigkeit aus dem Kohl aus und die Kohlstücke werden etwas kompakter.

Das Ganze in Einmachgläser füllen und mit einem Löffel festdrücken, so dass sich über dem Kohl eine kleine Schicht Flüssigkeit befindet. Die Mischung für 2-3 Tage bei Zimmertemperatur oder ca. 1 Woche im Kühlschrank oder auf dem Balkon fermentieren lassen. Zwischendurch das ganze immer mal wieder durchrühren, auflockern und wieder festdrücken.

Ordentlich verschlossen hält sich der Kimchi für mehrere Wochen.

veganes Kimchi
scharf und lecker

Zutaten

  • 600 g  Chinakohl
  • 70 g grobes Meersalz
  • 4 TL getrocknete Meeresalgen
  • 1 EL Reismehl
  • 50 g Chiliflocken (hier könnt ihr, je nach Geschmack, mehr oder weniger nehmen)
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 TL süßes Paprikapulver
  • 1 TL Meersalz
  • 100 g Rettich
  • 100 g Möhren
  • 2 Frühlingszwiebeln

Beitrag bewerten

Tags

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*