Kichererbsenomelette – ganz einfach vegan 5/5 (2)

Kichererbsenomelette, getanes Omelette
Frühstück deluxe

Ein Omelette ohne Ei, geht das überhaupt? Ja, das geht, und schmeckt dabei auch noch ziemlich gut. Die Wunderwaffe heißt Tapiocamehl. Dieses Tapiocamehl wird aus dem getrockneten und verarbeiteten Strauchwurzelgewächs Maniok gewonnen und kann ähnlich wie Stärkemehl eingesetzt werden. Der Vorteil des Tapiocamehls: es ist sowohl glutenfrei als auch vegan.

Gemischt mit Kichererbsenmehl und einigen Gewürzen ergibt sich daraus ein leckerer Teig für ein Omelette, den man nach Herzenslust füllen kann. Die Idee für das vegane Omelette habe ich beim Stöbern durch die große, weite Welt der Foodblogs erhalten. Die Idee stammt vom Blog „Vegan and Colors“, die mich einfach nicht losgelassen hat. Der nächste freie Tag war also vorprogrammiert für die Versuchsküche: veganes Omelette.

Und ich bin wirklich begeistert. Geschmacklich einfach lecker, die Konsistenz schön fluffig und wirklich vielseitig befüllbar.

Heute gibt es das Tapioca-Kichererbsenomelette bei mir mit frischen Tomaten und Blattspinat. Probiert es beim nächsten Frühstück oder Brunch doch einfach mal selber aus. Guten Appetit!

Kichererbsenomelette, getanes Omelette
veganes Omelette

Zubereitung – Kichererbsenomelette

Zuerst wird das Tapiokamehl mit dem Kichererbsenmehl gut vermischt. Jetzt das Backpulver hinzugeben, salzen und pfeffern und das Kala Namak hinzugeben. Damit das Omelette später auch eine schöne Farbe bekommt, gebe ich etwas Kurkumapulver hinzu. Jetzt wir die Mehlmischung mit dem Wasser verrührt. Das Wasser dabei langsam hinzugeben und gut umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Nun den Teig für ein paar Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung für das Omelette vorbereiten. Hierfür die Tomaten klein schneiden und den Blattspinat in mundgerechte Stücke zupfen.

Danach etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Hälfte des Teiges einfließen lassen. Wenn das Omelette an den Rändern leicht braun wird, einmal umdrehen und für ca. eine Minute auf der anderen Seite anbraten.

Zum Schluss die vorbereitete Füllung auf die eine Hälfte des Omelettes geben. Die Hälfte überklappen und kurz ruhen lassen.

Auf ein Teller geben und genießen.

Kichererbsenomelette, getanes Omelette
Kichererbsenomelette gefüllt mit Spinat und Tomaten

Zutaten – Kichererbsenomelette

  • 100 g Tapiocamehl
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Kurkuma
  • Eine Prise Kala Namak
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Tomate
  • 1 Handvoll Blattspinat

Beitrag bewerten

Tags

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*