Ribollita – Toskanische Brot-Gemüsesuppe 5/5 (1)

Ribollita: Toskanische Brot-Gemüsesuppe
Die Ribollita, eine toskanische Brot-Gemüsesuppe

Toskana – ich komme! Mit diesem Rezept verabschiede ich mich für die nächsten zweieinhalb Wochen auf meine Rundreise durch die Toskana. Meine Reise wird mich durch Florenz, das Chianti-Tal, Sienna, Pienza, Montepulciano, Pittigliano, Volterra, Pisa, Lucca und noch das ein oder andere schöne Örtchen führen. Ich bin schon ganz gespannt und voller Vorfreude und werde euch sicherlich ein paar Rezept und viele Tipps für kulinarische Eskapaden in „bella italia“ mitbringen.

Ribollita: Toskanische Brot-Gemüsesuppe
Warm und deftig

Eingestimmt habe ich mich natürlich schon, vor allem kulinarisch. Und deshalb gibt es heute für euch einen Klassiker der toskanischen Küche, die sogenannte Ribollita, eine toskanische Brot-Gemüsesuppe, die sich perfekt für die Resteverwertung eignet. Gerade jetzt vor dem Urlaub liegt hier noch einiges an Gemüse rum, dass sich optimal als Einlage für die deftige und sättigende Suppe eignet. Und euer altbackenes Brot werdet ihr gleich auch noch los.

Die Ribollita ist dank zahlreicher Kräuter und aromatischer Tomaten einfach nur wahnsinnig lecker und schmeckt so gar nicht nach Reste-Essen. Was mir besonders gut an dem Eintopf gefällt, ist, dass er so wahnsinnig vielseitig ist. Ob Bohnen, Kartoffeln oder Möhren – in den Topf hüpft, was euch gefällt. Ein kleiner Tipp: am Folgetag – so richtig gut durchgezogen – schmeckt die Ribollita fast nochmal doppelt so gut.

Bon appetito & arrivederci – für mich geht es jetzt unter die Sonne Italiens.

Ribollita: Toskanische Brot-Gemüsesuppe
Eintopf deluxe

Zubereitung – Ribollita – Toskanische Brot-Gemüsesuppe

Zuerst den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Danach wird das ganze Gemüse kleingeschnitten. Die Zwiebel halbieren und in Halbringe schneiden, die Knoblauchzehen pressen. Fenchel in feine Streifen schneiden, die Zucchini halbieren und in Halbmonde schneiden, die Tomaten in Würfel schneiden. Die Bohnen abgießen und ordentlich mit kaltem Wasser abspülen. Salbei, Rosmarin und Thymian waschen und trockentupfen, den Basilikum in Streifen schneiden.

In einem großen Topf einen guten Schuss Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen, bis diese duften und weich werden. Fenchel hinzugeben und für ca. 1 Minute mit anbraten, Zucchini und Tomatenwürfel hinzugeben und ebenfalls für 1 Minute anbraten. Jetzt die Kräuter im Ganzen hinzugeben und kurz mit anrösten. Tomatenmark hinzugeben, ebenfalls anrösten und mit Weißwein ablöschen und die Dosentomaten sowie die Gemüsebrühe hinzugeben. Das Ganze ordentlich mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Lorbeerblätter hinzugeben und für ca. 25 Minuten köcheln lassen.

Ribollita: Toskanische Brot-Gemüsesuppe
Einfach nur lecker

In der Zwischenzeit könnt ihr das Brot in mundgerecht Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zwei Knoblauchzehe pressen und zusammen mit Olivenöl und Salz über die Brotwürfel geben. Das Brot in den vorgeheizten Ofen geben und für ca. 10-15 Minuten kross backen.

5 Minuten vor Ende der Garzeit der Ribollita die groben Kräuterstiele entfernen und die Dosenbohnen und den gewaschenen Blattspinat hinzugeben und gut unterrühren.

Das Ganze nochmal mit Salz, Pfeffer, Agavendicksaft und einen guten Balsamicoessig abschmecken.

Die noch warmen, krossen Brotwürfel auf Suppenschüsseln verteilen und 2-3 Kellen der Ribollita darüber geben. Mit ein paar Tropfen gutem Olivenöl beträufeln und dampfend servieren.

Zutaten – Ribollita – Toskanische Brot-Gemüsesuppe

  • 1 große rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 große Zucchini
  • 4 große Tomaten
  • 2 Dosen Riesenbohnen
  • 1 Zweig Salbei
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Zweige Basilikum
  • 2 Lorbeerblätter
  • 150 ml Weißwein
  • 75 ml Tomatenmark
  • 2 Dosen Tomaten
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • ½ – 1 Ciabattebrot
  • 2 große Handvoll frischen Blattspinat
  • Balsamicoessig
  • Agavendicksaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Beitrag bewerten

1 Kommentar

  1. WOW, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Zusammen mit den spitzen Bildern macht es einfach LUST auf dieses „Süppchen“. Hoffentlich bringst von deiner Toskana Reise noch ein paar so Schmankerl-Rezepte mit.

    Schöne Grüße aus dem bayerischen Wald
    Michael

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*