Tomate hoch 2 – Tomatenchutney & Schmortomaten

Tomatenmarmelade oder Tomatenchutney
Sommer im Einmachglas

Wenn draußen der Herbst sein Unwesen treibt, drinnen das Herz aber nach Sommer schreit, dann ist es Zeit für Sommer im Glas: für mich besser bekannt als Tomatenchutney.

Kaum ein Gemüse ruft bei mir mehr Gefühl von Sommer hervor als die Tomate. Bruschetta, Grilltomate, Tomatensalat, Tomate-Mozzarella – irgendwie sitze ich direkt wieder auf meinem Balkon oder im Garten, wenn ich mir diese Bilder vor Augen führe.

In einem kleinen Glas vereint entwickelt sich aus Tomaten, Zwiebeln und Gewürzen ein Aroma, das den Sommer schmeckbar macht. Trifft das Ganze dann noch auf geröstetes Brot, Olivenöl und Pinienkerne, ist der Sommer gefühlt ganz nah.

Und da es nie genug Sommer sein kann, gibt es die Tomate heute bei mir gleich im Doppelpack. Einmal als Chutney und einmal als halbgetrocknete Schmortomaten. In der Kombination ergeben die beiden ein absolutes Dreamteam auf dem Abendbrottisch.

Wenn ihr also auch Lust auf ein kleines Sommerrevival habt, dann nichts wie ab in die Küche.

Crostini mit Tomatenmarmelade und halbgetrockneten Cherrytomaten
Rot, aromatisch, lecker

Tomatenchutney & Schmortomaten – Zubereitung:

Für das Tomatenchutney werden Zwiebel und Knoblauch geschält und fein gehackt. Die Tomaten werden kurz mit heißem Wasser überbrüht, danach enthäutet und in Stücke geschnitten. Der frische Oregano wird gewaschen und fein gehackt. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Jetzt die Tomatenwürfel hinzugeben und alles gut verrühren. Den braunen Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Anschließend das Ganze mit dem Essig ablöschen. Frischen Oregano, Salz, Pfeffer und den Agavendicksaft hinzugeben. Jetzt muss das Tomatengemisch ordentlich vor sich hin köcheln. Mindestens aber für 1 Stunde. Auf kleiner Flamme natürlich und zwischendurch sollte ihr auch immer mal wieder in den Topf schauen und den Mix ggf. mit einem Schluck Wasser auffüllen. Wenn das Chutney eine glänzende Oberfläche und musartige Konsistenz hat, ist es fertig.

Cherrytomaten mit Rosmarin
Tomaten vorbereiten

Für die Schmortomaten werden die Cherrytomaten halbiert und nebeneinander in eine Auflaufform gesetzt. Salz und Pfeffer darüber geben und die Schnittkanten mit Zucker bestreuen. Jetzt etwas Olivenöl über die Tomaten träufeln und mit ein paar Zweigen Rosmarin belegen. Das Ganze kommt nun für ca. 2-3 Stunden bei leichter Hitze in den Ofen (120 Grad Umluft). Wer nicht so lange warten kann: man kann die Tomaten auch für ca. ½ Stunde bei 200 Grad in den Ofen geben. Dann sind sie aber eher geschmort, als getrocknet.

Sowohl Chutney und auch Schmortomaten schmecken hervorragend auf Röstbrot.

Crostini mit Tomatenmarmelade und halbgetrockneten Cherrytomaten
Brotzeit deluxe

Zutaten:

Für das Tomatenchutney

  • 4 große Tomaten
  • 1 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Ca. 80 g brauner Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano (frisch)
  • 3 EL Weinessig
  • 1 Spritzer Agavendicksaft

Für die Schmortomaten

  • 300 g Cherrytomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Ca. 4 TL Zucker
  • 3-4 Rosmarinzweige
  • Olivenöl

Beitrag bewerten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*