Weihnachten in anderen Ländern: schwedische Lussekatter

Schwedische Lussekatter, Hefegebäck mit Safran
Schwedische Lussekatter

Heute möchte ich euch Teil 2 meines „Ich-backe-endlich-mal-was-anderes-zu-Weihnachten-als-die-üblichen-Klassiker“-Experiments vorstellen. Es geht nach Schweden! Und ich probiere mich an dem schwedischen Traditionsgebäck überhaupt, den „Lussekatter“.

Lussekatter – oder die Luciakatzen – sind ein traditionell schwedisches Hefegebäck mit einer Extraportion Safran und werden anlässlich des Luciafestes am 13. Dezember gebacken.  Das Luciafest läutet in Schweden sowohl die Weihnachtszeit ein und ist gleichzeitig auch der Höhepunkt dieser. Hauptperson ist die heilige Lucia, die mit ihrer Lichterkrone die Dunkelheit vertreiben und damit Licht und Freude bringen soll.

Schwedische Lussekatter, Hefegebäck mit Safran
Luciakatzen

Und damit wären wir auch schon bei den Lussekatter. Der im Gebäck enthaltene Safran, symbolisiert mit seiner leuchtend gelben Farbe das Licht, die Sonne und die Hoffnung, dass die dunkle Jahreszeit auch irgendwann wieder vorbei ist. Eine schöne Tradition, die ich total bezaubernd finde. Und aus diesem Grund verschenke ich zur Adventszeit auch an meine Lieben eine kleine Portion Licht in Form von schwedischen Lussekater.

Ich sage nur „Frohe Weihnachten“ oder schwedisch „God Jul“

Schwedische Lussekatter, Hefegebäck mit Safran
Safran macht die Lussekatter zu etwas ganz Besonderem

Lussekatter – Zubereitung

Zuerst schmelze ich die Butter in einem kleinen Topf oder der Mikrowelle. Die Milch dazugeben und alles gut verrühren. Die Trockenhefe in der Milch-Buttermischung auflösen und für ca. 15 Minuten gehen lassen.  Den Safran, Zucker, Quark, das Ei und eine Prise Salz miteinander vermischen und zu der Hefemilch geben. Jetzt nach und nach das Mehl darüber streuen und unter den Teig kneten.  Wenn alles geschmeidig vermischt ist, für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Schwedische Lussekatter, Hefegebäck mit Safran
Schwedisches Hefegebäck mit Safran

Danach müsste der Teig schön aufgegangen sein. Jetzt teile ich die Kugel in ca. 20 kleine Portionen. Diese rolle ich zu einer ca. 20 cm langen Wurst und rolle die Enden jeweils entgegengesetzt voneinander auf, sodass zwei kleine Schnecken entstehen. In die Mitte der Schnecken kommt nun noch jeweils eine Rosine. Die Lussekatter auf ein Backblech geben und das Ganze nun nochmal für ca. eine halbe Stunde gehen lassen

Jetzt die Schnecken nur noch mit verquirltem Ei bepinseln und für ca. 10 Minuten im vorgeheiztem Ofen (225 Grad Umluft) backen.

Mit Butter bestrichen und warm genossen – ein absoluter Traum!

Schwedische Lussekatter, Hefegebäck mit Safran
Der Weihnachtsklassiker aus Schweden

Zutaten:

  • 600 g Mehl
  • 75 g Butter
  • ¼ l Milch
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 1 g Safranfäden
  • 120 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei,
  • Prise Salz
  • Zum Verzieren: Rosinen und ein Ei

Beitrag bewerten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*