Vegane Beilagen für das Weihnachtsmenü 5/5 (1)

vegane Beilagen zum Weihnachtsmenü, vegane Kroketten, Rotweinschalotten, glasierte Möhren mit Ahornsirup
Das Rundum-Geschmackserlebnis

In meinem letzten Beitrag habe ich euch den diesjährigen the Greendorf Weihnachts-„Braten“ präsentiert. Da ein stattliches Festtagsessen aber etwas mehr beinhaltet, als nur den „Star auf dem Tisch“, dreht sich heute bei mir alles rund um die perfekten Beilagen.

Ich erinnere mich noch gut daran, dass für mich und meine Schwester das beste Weihnachtsessen eigentlich immer eine Portion goldgelber, krosser Kroketten enthalten musste. Kartoffeln oder Klöse – darauf konnten wir getrost verzichten. Hauptsache im Ofen bräunten ein paar zusätzliche Kroketten, ganz stilecht aus der TK-Verpackung vor sich hin (ich weiß, ich weiß, nicht wirklich das, was man sich unter einer schicken Beilage vorstellt). Um die Krokette aus der Schublade der Tiefkühlkost herauszuholen, habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, einfach mal eine handgemachte Version auf den Tisch zu bringen. Super easy und mindestens genauso lecker.

Die besten veganen Beilagen für das Weihnachtsmenü

Als gemüsige Beilage habe ich mich für amerikanisch angehauchte Karotten entschieden. Ahornsirup und karamellisierten Walnüssen sei Dank. Mit Karotten kann man meiner Meinung nach sowieso nie etwas falsch machen, werden diese dann noch mit Ahornsirup glasiert und mit krossen Nüssen getoppt, kann wirklich nichts mehr schiefgehen.

Als kleines Highlight und um dem ganzen Mahl noch die besonders festliche Note zu geben, gesellen sich noch geschmorte Schalotten in einem Sud aus diversen Kräutern und Rotwein hinzu. Die Schalotten schmecken sowohl zum Meatloaf, als auch zu den restlichen Beilagen ganz wunderbar.

Und das Beste bei meinem diesjährigen Weihnachtsgericht: das Ganze lässt sich wunderbar vorbereiten. Das Meatloaf einfach am Vortag in den Ofen schieben, die Rotwein-Schalotten können bis eine Woche vorher vorbereitet und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Kroketten könnt ihr ebenfalls am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren, so dass ihr sie nur noch in den Ofen schieben müsst. Einzig und allein die Möhren solltet ihr frisch zubereiten, weil sie sonst matschig werden können, aber da diese ruckzuck fertig sind, hält sich der Aufwand also in Grenzen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest. Genießt die Feiertage im Kreise eurer Lieben. Esst schön, trinkt schön und lasst euch nicht stressen.

Zubereitung – Vegane Beilagen für das Weihnachtsmenü

Zuerst bereite ich die Rotweinschalotten vor. Hierfür die Schalotten schälen und sehr große Exemplare halbieren. Vegane Butter in einen Topf zum Schmelzen bringen und die Schalotten darin rundherum anschwitzen. Thymian und Rosmarin dazu geben und ebenfalls kurz mit anschwitzen. Den Zucker hinzugeben uns das Ganze karamellisieren lassen. Schalotten mit dem Rot- und dem Portwein ablöschen. Das Ganze für ca. ½ Stunde auf leichter Flamme köcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist und eine sirupartige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

vegane Beilagen zum Weihnachtsmenü, vegane Kroketten, Rotweinschalotten, glasierte Möhren mit Ahornsirup
Rotweinschalotten

Dann kommen die Kroketten an die Reihe. Zuerst den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und vierteln. Kartoffeln in Salzwasser für ca. 20 Minuten kochen, bis diese weich sind. Das Wasser abschütten und kurz ausdampfen lassen. Kartoffeln zusammen mit Salz, Pfeffer, dem fein gepressten Knoblauch, Muskatnuss und der veganen Butter und 4 EL der Sojamilch mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Aus der Kartoffelmasse mit den Händen kleine Kroketten formen. Sojamilch und die Semmelbrösel auf zwei Schüsselchen verteilen. Die Kroketten dann zuerst in die Sojamilch tunken und danach in den Semmelbröseln rollen.

Kroketten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 20 – 25 Minuten im Backofen backen. Zwischendurch einmal wenden, damit die Kroketten auch von allen Seiten braun werden.

vegane Beilagen zum Weihnachtsmenü, vegane Kroketten, Rotweinschalotten, glasierte Möhren mit Ahornsirup
Vegane Kroketten

Und jetzt geht’s and Gemüse …

In der Zwischenzeit könnt ihr die glasierten Karotten mit Ahornsirup und Walnüssen zubereiten. Die Babymöhren gut waschen und putzen. Am besten lasst ihr ein kleines Stück Grün oben stehen, so sehen die Karotten später hübscher aus. Wenn die Möhrchen noch ganz jung sind, müsst ihr diese nicht schälen. Ansonsten die Schale entfernen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen.

vegane Beilagen zum Weihnachtsmenü, vegane Kroketten, Rotweinschalotten, glasierte Möhren mit Ahornsirup
Glasierte Möhren mit Ahornsirup

Die Möhrchen darin für ca. 10 Minuten bissfest garen. Abgießen und trockentupfen. In einer Pfanne die vegane Butter zum Schmelzen bringen. Karotten hineingeben und kurz anrösten lassen. Den Zucker über die Möhren geben und das Ganze karamellisieren lassen. Ahornsirup ebenfalls hinzugeben und die Möhren darin glasieren. Salzen und pfeffern. Die Walnüsse grob hacken und in einer zweiten Pfanne fettfrei anrösten. 1 EL Zucker hinzugeben und die Nüsse karamellisieren lassen. Möhren auf einer Servierplatte anrichten, die karamellisierten Walnüsse darüber geben und mit etwas süßem Paprikapulver bestreuen.

Zutaten – Vegane Beilagen für das Weihnachtsmenü

Für die glasierten Karotten mit Ahornsirup und Pekannüssen:

  • Ein Bund Babykarotten
  • 3 EL vegane Butter
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Prise süßes Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 8-10 Walnüsse
  • 1 EL Zucker

Für die Rotweinschalotten

  • 1 Netz Schalotten (ca. 15 Stück)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL vegane Butter
  • 3 EL Zucker
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zwei Rosmarin
  • 200 ml Rotwein
  • 150 ml Portwein
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Kroketten

  • 4 große Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 EL vegane Butter
  • 1 Knoblauchzehen
  • Eine Prise Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rapsöl
  • 8 EL Sojamilch
  • 8 EL feine Semmelbrösel

Beitrag bewerten

Tags

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*