Veganer Limetten Cheesecake mit Lemon Curd 5/5 (1)

Veganer Limetten Cheescake mit Lemoncurd
Limetten Cheescake mit Lemoncurd

Käsekuchen – wenn ich das Wort in Gedanken ausspreche, formt sich bei mir im Kopf direkt ein ziemlich plastisches Bild von dem Käsekuchen meiner Kindheit. Goldbraun, eine dicke Schicht Frischkäsemasse und obenauf ein ziemlich großer Löffel Sahne. Dieser Kuchen schaffte es auf die Top-Liste zahlreicher Kindergeburtstage, Familienfeste und Sonntagnachmittagspläuschchen.

Als ich dann älter wurde, löste der etwas modernere Cheesecake den klassischen Käsekuchen ab. Das amerikanische Pendant war aber mindestens genauso lecker und hält sich bis jetzt als einer meiner Lieblingskuchen. Aus diesem Grund experimentiere ich auch gerne mit den unterschiedlichsten Rezepten des cremigen Klassikers.

Mein neuestes Küchenexperiment hat eine unglaublich leckere vegane Version des Cheesecakes hervorgebracht. Dank Seidentofu und Vanillepuddingpulver bekommt der Kuchen eine tolle Cremigkeit. Limettennsaft und -abrieb in der Füllung machen den Kuchen unglaublich saftig und mit einer dicken Schicht Lemon Curd wird der Cheesecake zum absoluten Oberknaller.

Veganer Limetten Cheescake mit Lemoncurd
Doppelt lecker mit Himbeeren

Zubereitung – veganer Limetten Cheesecake

Zuerst stelle ich den Mürbeteig her. Hierfür die geriebenen Mandeln, die vegane Butter, Puderzucker, Mehl und einer Prise Salz miteinander verkneten. Jetzt muss der Teig für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten. Zuerst den Seidentofu abgießen (in der Packung ist immer etwas Flüssigkeit). Die Schale der Limetten abreiben und die Limetten danach auspressen. Den Tofu mit dem Zucker, dem Vanillepuddingpulver, dem Limettensaft und der Limettenschale verrühren. Nun das Ganze noch mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren.

Veganer Limetten Cheescake mit Lemoncurd
Zitronig lecker

Eine kleine Springform einfetten. Den Kuchenteig ausrollen und in die Form geben. Dabei einen kleinen Rand hochziehen. Jetzt die vorbereitete Füllung auf den Teig gießen

Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Kuchen für ca. 45 Minuten backen.

Zubereitung – Lemon Curd

Während der Kuchen im Ofen ist, könnt ihr den Lemon Curd vorbereiten. Ich mache immer die doppelte Menge, denn der zitronige Aufstrich schmeckt auch zu diversen anderen Dingen hervorragend.

Zuerst reibe ich die Schale von den Zitronen ab und presse die Früchte danach aus.

Veganer Limetten Cheescake mit Lemoncurd
Käsekuchen deluxe

Das Kokosöl mit der Kokosmilch und dem Zucker in einen Topf geben. Das Ganze bei mittlerer Hitze miteinander verbinden lassen. Dabei immer gut rühren.  Jetzt die Prise Salz, den Zitronensaft und –abrieb und das Kokosmus hinzugeben. Weiter rühren und alles gut vermischen.

Nach einiger Zeit wird die Masse dick. Sobald die Masse anfängt dick zu werden, noch einmal mit Zitronensaft und Zucker abschmecken.

Wenn die Masse komplett abgekühlt ist, wird sie schnittfest. Zur Weiterverarbeitung auf dem Kuchen sollte Sie deshalb noch lauwarm sein, so könnt ihr sie besser verteilen. Falls sie schon fest geworden ist, könnt ihr den Lemon Curd in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf auf dem Ofen wieder etwas „erweichen“ lassen.

Wenn der Kuchen fertig ist, sollte ihr diesen etwas auskühlen lassen. Jetzt die Lemon Curd Masse auf dem Kuchen verteilen und das Ganze nochmal kalt stellen.

Zum Cheesecake passt eine Soße aus pürierten Himbeeren.

Den Rest des Lemon Curds könnt ihr in ein Schraubglas stellen und für 1-2 Wochen im Kühlschrank lagern. Der Lemon Curd passt z.B. auch gut zu Scones oder als Aufstrich auf süßen Stuten.

Veganer Limetten Cheescake mit Lemoncurd
Genuss in drei Schichten

Zutaten

Für den Boden

  • 40 g geriebene Mandeln
  • 125 g Weizenmehl
  • 75 g vegane Butter
  • 40 g Puderzucker
  • Prise Salz

Für die Füllung

  • 500 g Seidentofu
  • 1 Packung veganes Vanillepuddingpulver
  • 180 g Zucker
  • Saft von 4 Bio-Limetten
  • Schale von 3 Bio-Limetten

Für den Lemon Curd

  • 3 Bio-Zitronen
  • 100 g Kokosöl
  • 1PriseSalz
  • 125 g Zucker
  • 250 g Kokosmus
  • 150 ml Kokosmilch oder Wasser

Beitrag bewerten

Tags

2 Kommentare

  1. Hmmmm, der Kuchen sieht toll aus. Und toll angerichtet. Das Auge isst ja bekanntlich mit..
    Bin gerade bei der Suche nach veganen Rezepten auf deinen Käsekuchen gestoßen. Super, muß ich unbedingt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße Berit

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*